KWN #25, 04. - 11. Dezember 2006

Willkommen zur Ausgabe 25 des Kubuntu Weekly Newsletter für die Woche vom 04. - 11. Dezember 2006. In dieser Ausgabe behandeln wir die bevorstehenden Meetings, das Treffen des Kubuntu Community Council, die Ubuntu Bug Squad, Aktualisierungen bei Feisty, Marks Schreiben an OpenSUSE, das erste Treffen von Ubuntu Kanada und vieles mehr.

Der Kubuntu Weekly Newsletter von kubuntu-de.net ist eine übersetzte und gekürzte Version des Ubuntu Weekly Newsletter. Alle Ausgaben des Ubuntu Weekly Newsletter können unter https://wiki.ubuntu.com/UbuntuWeeklyNewsletter gefunden werden.      

Themen:

  • Kubuntu Community Council Treffen
  • Marks Brief an OpenSUSE
  • Das erste Treffen von Ubuntu Kanada
  • Ubuntu auf der PS3
  • Quiz der Woche
  • Die Kurdische Ubuntu Saga geht weiter
  • LoCo News
  • Aktualisierungen in Feisty
  • In der Presse
  • Ubuntu gekrönt zur "Königsdistribution für 2006"
  • Bevorstehende Treffen und Ereignisse
  • Community Spotlight
  • Aktualisierungen und Sicherheitsverbesserungen
  • Bug Statistiken

 

Allgemeine Community News

Feisty Herd 1 veröffentlicht

Am 6. Dezember wurde die Freigabe Feisty Fawn Herd 1 veröffentlicht. Dies ist die erste von sechs geplanten Herd Freigaben. Wie bei jeder ersten Vorabfreigabe bei Ubuntu wurden viele Pakete von Debian Unstable und dem Ubuntu Entwicklungszweig (Feisty Fawn) vereinigt. Einige der etwas bedeutsameren Unterschiede zwischen Feisty und Edgy sind im Augenblick der Kernel, Version 2.6.19, und GNOME 2.17. Bitte lesen Sie für mehr Informationen bezüglich der Herd 1 Freigabe https://lists.ubuntu.com/archives/ubuntu-devel-announce/2006-December/000225.html. Die Freigabe von Herd 2 ist für den 11. Januar 2007 geplant. Mehr Informationen über den Zeitplan von Feisty Fawn finden Sie auf https://wiki.ubuntu.com/FeistyReleaseSchedule.

Kubuntu Community Council Treffen

Das Kubuntu Council hat ein Treffen abgehalten. Anmerkungen sind zu finden unter:

https://wiki.kubuntu.org/Kubuntu/Meetings/Minutes/2006-12-07

Wir wählten Martin Bohm wegen seiner Stärke in der Übersetzung, der Gemeinschaftsarbeit in der tschechischen Community und seiner Spezifikation für ein Grub Installationsprogramm, an dem er momentan arbeitet, als neues Mitglied. Gratulation an Martin.

https://wiki.ubuntu.com/MartinBöhm

Teilung der Ubuntu-devel Mailingliste

Einer der Pläne, der beim letzten Entwickler-Gipfeltreffen entstand, war, die Mailingliste für Entwickler in zwei Teillisten aufzuteilen:

  • devel, welche für die Postings der Kernentwickler und MOTUs reserviertsein würde

und

  • devel-discuss, welche freie Beiträge von der Communityerlauben würde.

Der gesamte Plan kann als Teil der https://blueprints.launchpad.net/distros/ubuntu/+spec/devel-list Spezifikation nachgelesen werden. Diese Spezifikation ist nun umgesetzt worden, wie durch eine E-Mail von Matt Zimmerman an die Entwickler-Ankündigungsliste angekündigt wurde. Sie können die ganze E-Mail auf https://lists.ubuntu.com/archives/ubuntu-devel-announce/2006-December/000227.html nachlesen.

 

Ubuntu auf der PS3

Sony ist sehr aktiv gewesen, was die Unterstützung von Linux auf der PS3 betrifft, die einen Cell Prozessor (ein Derivat von PowerPC) verwendet, der üblicherweise in Apple Rechnern gefunden werden konnte. Hiroyuki Machida von Sony schrieb kürzlich eine E-Mail an Mark Shuttlworth und sie sprachen über die PowerPC Unterstützung bei Ubuntu, da sie derzeit überprüft wird (die vollständige Spezifikation der Überprüfung kann auf https://wiki.ubuntu.com/PowerPCReview nachgelesen werden). Hiroyuki übersetzte außerdem einen Satz von Instruktionen, um Ubuntu unter der PS3 zum laufen zu bekommen, welche ins Ubuntu Hilfe-Wiki auf https://help.ubuntu.com/community/Installation/PS3 verschoben wurden.

Quiz der Woche

Dank Alexander Vassalotti (der übrigens vor kurzem ein Ubuntu Mitglied geworden ist) hatten wir diese Woche ein weiteres spannendes Quiz. Der Preis, ein Ubuntuposter, wurde vom Gewinner der letzten Woche gespendet. Lasse Havelund entschied sich, obwohl er siegreich war, seinen Preis zu Gunsten eines weiteren Quiz, dessen Sponsor er geworden ist, abzugeben. Nächste Woche ist der Preis "Free as in Freedom" von Richard M. Stallman (bevor ihr fragt: Es ist ein Buch).

  • Quizmaster: Alexander Vassaloti
  • Gewinner: Lasse Havelund
  • Sponsor: Robert Stoffers
poster-layout_small.jpgPreis: Ubuntu Poster
Um am Quiz teilzunehmen, gehen Sie in den Freitag und Samstag Nächten in den Kanal #ubuntu-trivia auf irc.freenode.net - das Topic wird Ihnen üblicherweise sagen, wann das nächste Quiz geplant ist.

Um ein Quiz zu veranstalten, wenden Sie sich an AlexanderVassaloti (theCore im IRC) - wir werden vermutlich einen Platz für Sie finden.

Um einen Preis zu stiften, wenden Sie sich an JendaVancura (jenda im IRC) - Ihre Großzügigkeit wird geschätzt.

Um das Quiz zu gewinnen ... nun ... dafür müssen Sie 1337 (besser als alle anderen, Anm. d. Übers.) sein. Das Quiz hat üblicherweise ein Thema, und der Quizmaster wird manchmal das Thema des Quiz mitteilen. Wenn nicht, können Sie ihn immer noch bestechen. Wenn man das Quiz gewinnt und den Preis nicht annimmt, wird er für das nächste Quiz in der Reihe gespendet.

Die Kurdische Ubuntu Saga geht weiter

Letzte Woche berichteten wir über den allgemeinen Zuspruch des kurdischen Ubuntus in der Türkei und die Strafverfolgung des kurdischen Bürgermeisters von Sur. Unglücklicherweise, im Gegensatz zur Veröffentlichung der Vorwoche, wird die Klage gegen den Bürgermeister von Sur fortgesetzt. Wir vom UWN bitten um Entschuldigung für diese Fehlinformation. Die weltweite Ubuntu Community and Mark Shuttleworth haben den Betroffen Unterstützung angeboten.

LoCo News

Ubuntu Kanada hält erstes Meeting ab

Die Ubuntu Canada Gruppe hatte am Samstag, 9. Dezember, ihr erstes sehr erfolgreiches Meeting. Zu den diskutierten Themen gehörten: Erlangen der Ubuntumitgliedschaft (wie das LoCo Team helfen kann), existierende Untergruppen und Projekte, neue Projekte und die Partnerschaften mit existierenden Linux/FLOSS Organisationen.

Ubuntu Nebraska Team hält erstes IRC Meeting ab

DaveThacker schrieb:

Das Ubuntu Nebraska LoCo Team hielt am Donnerstag, 8. Dezember, ihr erstes IRC Meeting ab. Wir diskutierten unsere ersten drei Projekte "Ubuntu Off the Shelf", "Ubtuntu in the Non-Profit Office" und die Unterstützung der Omaha Linux Benutzergruppe bei ihrem Installationsfest im Januar. Unser nächstes Meeting wird am 4. Januar sein. Informationen über das Meeting sind auf https://wiki.ubuntu.com/NebraskaTeam/Meetings verfügbar.

Ubuntu England bringt 300 Pfund für "Kinder in Not" auf

Der Ubuntu England Sprecher Nik Butler schrieb uns diese Woche, um uns das Ergebnis der Auktion für "Kinder in Not" (wie in UWN 22 erwähnt) mitzuteilen.

"Nach erfolgreicher Beteiligung an der Linux World Expo (Fotos mit Jono Bacon auf https://wiki.ubuntu.com/UKTeam/Gallery), hielt das England Team eine Wohltätigkeitsauktion für "Kinder in Not" ab, welche 300 Pfund einbrachte. Die Auktion beinhaltete ein weißes T-Shirt mit dem Aufdruck "Ubuntu: Linux for Human Beings", welches signiert war vom Team, der Canonical Belegschaft einschließlich Mark Shuttleworth und - eher unerwartet, aber nicht weniger willkommen - von Jon Maddog Hall selst, der kommententierte: "Welchen Nutzen hat Ruhm, wenn man ihn nicht für das Gute verwendet". Jono Bacon legte noch ein signiertes Exemplar des Ubuntu Buchs bei.

Details der Auktion können auf https://wiki.ubuntu.com/UKTeam/CharityWork/ChildrenInNeedTShirt gefunden werden.

Kubuntu an der "Rentrée du libre" in Strassburg (Frankreich)

Am 28. Oktober fand die erste "Rentrée du libre" statt, eine Veranstaltung in Strassburg (Frankreich) für Freie und Open Source Software, welche von der örtlichen LUG organisiert wurde. Kubuntu war mit einem Stand anwesend. Viele Besucher kamen, um sich Kubuntu anzusehen und auszuprobieren, Antworten auf ihre Fragen zu erhalten und um über die Distribution, Linux und Freie Software im allgemeinen zu reden. Viele Fragen betrafen den Unterschied zwischen Kubuntu und Ubuntu (die technische Seite wie auch der Unterschied zwischen den beiden Projekten), wie das Projekt funktioniert und was Kubuntu bezüglich der Zugänglichkeit bietet.

Bilder des Events sind unter folgenden Links erreichbar:

Erstes IRC Meeting bei Ubuntu-Za

Der 7. Dezember wird in die Geschichtsbücher der Ubuntu-ZA als der Tag eingehen, an dem das Ubuntu Südafrika Team ihr erstes IRC Meeting abhielt. 22 Leute wohnten dem Eröffnungstreffen bei und verbrachten mehr als zwei Stunden damit zu erfahren, was ein LoCo Tema ist, wie das Team kommuniziert, und wie sie mitwirken können. Die Zusammenfassung der Sitzung enthält weitere Informationen: http://www.ubuntu-za.org/Wiki/LoCoMeetings/Summary7Dec.

Änderungen in Feisty

KDE

KOffice 1.6. war, wie die Anmerkungen zur Freigabe sagen, hauptsächlich als eine Feature Freigabe für die zwei am schnellsten entwickelten Komponenten gedacht: Krita (die Bildbearbeitung) und Kexi (die Desktopdatenbank). Die Freigabe beinhaltet ebenfalls eine gewaltig verbesserte Version von KPlato, der Projektplanungsanwendung. Krita hat nun Unterstützung zum Behandeln von Perspektiven, magnetischer Auswahl und Ebenen-Masken, PDFs und noch weitere neue Filter: unter anderem Zufallsrauschen, zufällige Auswahl und Linsenkorrektur. Kexi bekam einige allgemeine Verbesserungen: Datenbankanbindung, Tabellendesigner, Abfragendesigner und Macrounterstützung, während bei KSpead Scripting hinzugefügt wurde. KFormula ist nun stärker eingebunden, mit Unterstützung für OpenDocument und MathML, wobei OpenDocument als Standard verwendet wird.

Ktorrent 2.1 beta1 ist ein KDE Bittorent Client. Diese neue Freigabe enthält viele wesentliche Aktualisierungen wie etwa Unterstützung für trackerlose Torrents mit DHT Knoten, eine webbasierte grafische Benutzeroberfläche, und Peer Informationen werden gespeichert, damit man viel schneller wieder auf die Beine kommt, wenn man neu startet und zur IDEAL Benutzeroberfläche (wie etwa KDevelop) gewechselt hat. Viel Arbeit wurde auch in die Korrektur von Oberflächenfehlern sowie von beschädigter Datenbearbeitung gesteckt.

Digikamimage, der Digikam Bildbearbeitungseditor und das dazugehörige Paket mit Zusatzprogrammen (digikameplugins) wurden diese Woche zur Version 0.9.0~rc2 aktualisiert. Diese Version ist vor allem eine Freigabe zur Fehlerkorrektur einer Anzahl von ärgerlichen Fehlern, welche Sie unter http://www.digikam.org/?q=node/200 einsehen können.

Kerry ist ein KDE Frontend für Beagle, dem Datei-Indexierer. Er enthält viele Fehlerbeseitigungen für die Freigabe 0.2.1, einschließlich Korrekturen, um das Ressourcensammeln zu stoppen, sowie bessere Übersetzungen.

Keep ist ein automatisches KDE Backupprogramm, welches den Benutzern erlaubt, Parameter für die Sicherung zu setzen, einschließlich der Häufigkeit und der Anzahl der Sicherungen. Version 0.4.0 beinhaltet Funktionen wie die Möglichkeit, eine Einschließen/Ausschließen-Liste beim Setzen der Backupquelle zu verwenden, die Möglichkeit, die rdiff-Backup Prozesspriorität zu kontrollieren, die Anzeige des letzten Backup Datums im Backup-Einspielen-Assistenten und eine Korrektur für den Fehler, welcher stündliche Backups betrifft.

K-3D ist darauf ausgerichtet, Animationen mit RenderMan-konformen Render Engines zu erstellen. Die wichtigsten Änderungen in dieser Freigabe (0.6.0.0.ds1-1) sind die Aktualisierung der Abhängigkeiten zu neuen X.Org Paketen und Aktualisierungen zur neuen Python Richtlinie.

QComicBook 0.3.4 ist ein Betrachter für Comicbücherarchive im Format rar, zip, cbr oder cbz, welche JPGEG oder PNG Bilder enthalten. Die Änderungen dieser Version betrafen die Reparatur von Fehlern im Bereich Zeichnen/Skalieren/Rotieren im Zwei-Seiten-Modus, wenn die erste Seite kleiner als die zweite ist; ein anderes Problem beim Öffnen von Dateien mit nicht-ASCII-Zeichen im Dateinamen über die Kommandozeile wurde behoben, und das BMP Dateimuster wurde zur Liste unterstützter Formate hinzugefügt. Als Bonus wurde das Symbol der Anwendung geändert.

Desktop

Die dritte Version von Last Exit, dem Last.fm radio player, wurde ebenfalls hochgeladen.

In dieser Woche wurde auch democracyplayer 0.9.2.1. hochgeladen. Democracy Player ist ein Internet TV Client, ein Videoplayer und ein BitTorrent Client, entwickelt auf der Basis von VLC und XULRunner, welche selbst bereits ziemlich gute Systeme sind. Die neue Version behauptet, schneller zu sein und 75% weniger RAM zu verbrauchen

Als nächstes ein paar Statistiken des neuen Mono 1.2.2.1! Es gibt nun 496 neu implementierte Methoden, 65 NotImplementExceptions sowie 212 gelöschte überflüssige TODOs. Das bedeutet, dass Mono über mehr Fertigkeiten verfügt und jedes Closed Source Programm wird sicherlich davon profitieren, genauso wie alle Open Source Programme, welche nach einem Feature suchen, welches noch nicht geschrieben wurde. Es gab wie immer viele Korrekturen der Visual Basic Runtime, sowie Neuerungen bezüglich GDI+ und Windows.Forms, wie auch zu ASP.Net.

GPixPod, der Ipod Photo Organiser, hat nun Version 0.6.2 erreicht und bringt ein neues Rechtslick-Kontextmenü, Bereinigungen des Menüs, Veränderungen für die Auswahl einzelner Ordner und den iPod Nano.

Die Sun Java Plattform Standard Edition Runtime Enviremoent (JRE) sun-java5 1.3.0-19 enthält die Java Virtual Machine, Laufzeitklassenbibliotheken, und Java Anwendungsstarter, welche zum Ausführen von Programmen erforderlich sind, die in der Programmiersprache Java geschrieben wurden. Hauptsächliche Veränderungen in dieser Veröffentlichung betreffen eine Anzahl von Reparaturen von Sicherheitsfehlern, fügen iceweasel als Browseralternative hinzu und aktualisieren die deutsch Übersetzung.

Version 0.4.0 von covertall, dem Allesumwandler, beinhaltet einen Anschluss an QT4 und als ein Ergebnis eine fast kompletteUmschreibung des Codes.

Gnat GPS 4.0.1-3 ist eine innovative, freie Entwicklungsumgebung, welche die Interaktion zwischen Entwicklern und ihrer Software rationalisiert. Diese Veröffentlichung beseitigt einige unwesentliche Fehler im Hilfemenü sowie Fehler beim Speicherzugriff.

poEdit 1.3.4 ist ein plattformübergreifender gettext Verzeichnis-(.po Dateien) Editor. Hauptveränderungen in dieser Veröffentlichung waren ein Eingangsport für Mac OS X, Befolgung vonfreedesktop.org Standards, Veränderungen der Symbole zu Tango und Silk Symbolen und neue Übersetzungen (makedonisch, arabisch, thailändisch, malaiisch)

Contacts ist ein kleines, leichtes Adressbuch, das fortgeschrittenes Handling von vCard field type bietet. Es wurde für die Benutzung von tragbaren Geräten entwickelt, wie zum Beispiel Nokia 770 oder der Sharp Zaurus PDA Serie. Veränderungen in 0.2.1 betrafen hauptsächlich Verbesserungen der Compilerwarungen und Realisierung von Mehrfachimporten und -entfernungen.

Die neuste Version von irda-util (0.9.18-5) wurde von Sivian Greenberg hochgeladen. Das Hauptziel dieses Projekts ist die Implementierung der IrDATM Standard Spezifikationen für den Linux Kernel. Dieses Projekt setzt sich das Ziel, Open Source Ergänzungen für IrDATM (Infrared Data Association) einzuführen, welches ein Industriestandard für kabellose Kommunikation per Infrarot ist.

Diese Woche wurden neue Versionen von vielen Telepathy Paketen hochgeladen. Das Telephaty Projekt setzt sich das Ziel, ein vereinigtes Framework für alle Formen von Echtzeitkonversation, inklusive Instant Messaging, IRC, Audio- und Videogespräche, bereitzustellen. Es benutzt das DBus Nachrichtensystem, um ein einfaches Interface für Clientanwendungen bereitzustellen, und ihnen ein schnelles Profitieren von der Telepathy Funktionalität zu ermöglichen. Enthalten in dieser Änderung war gossip-telepathy, welches jetzt Version 0.21 ist. Gossip war ursprünglich nur ein purer Jabber Client, aber er entwickelte sich zum momentanen Hauptclienten von Telepathy. Die Jabber-only Version ist jetzt 0.20. Außerdem wurde das Framework selbst aktualisiert: telepathy-idle (der IRC Verbindungsmanager, 0.0.3), telepathy-gabble (der Jabber Client, 0.5.0), und telepathy-stream-engine, welches Streams verarbeitet und jetzt bei Version 0.3.16 ist. Die neu enthaltenen Features sind für die letzte FreeDesktop Spezifikation, und - im gossip-telepathy Client - einem neueren CVS Check-out unterstützt.

Endevour Mark II ist eine komplette Dateimanagementkollektion, die über einen Datei Browser, Bild Browser, Archivierer, Mülleimer, und ein Set von Datei- und Festplattenverwaltungsprogrammen verfügt. Diese Veröffentlichung enthält verschiedene Fehlerkorrekturen und Verbesserungen in der Popup List Box.

WavPack ist ein komplett offenes Audio Komprimierungsformat mit verlustfreier und hochqualitativer Verlustrate sowie einem einzigartigen hybriden Komprimierungsmodus. Eine der Fähigkeiten von WavPack ist, dass - im Gegensatz zu MP3- oder WMA-Kodierung - nicht ein einziges Bit der Originalinformationen verloren geht, folglich gibt es auch keinen Qualitätsverlust. Dadurch ist WavPack ideal geeignet zur Speicherung von Audio-Daten und in Situationen, in denen die Qualität höchste Wichtigkeit hat. Einige der neu hinzugekommenen Merkmale für die Version 4.40.0 beinhalten die Gewährung neuer Methoden, die spürbar schneller dekodieren, Verbesserung der Komprimierung von Mono Material in Stereo Dateien, eine stabilere Verarbeitung beschädigter Dateien, sowie eine Restrukturierung, um standardisiertere Bibliotheken zu erstellen, die sich leichter in andere Anwendungen integrieren lassen.

Quarry ist eine grafische Mehrzweck-Oberfläche für zahlreiche Brettspiele, zur Zeit Go, Amazons und Reversi (auch bekannt als Othello). Es erlaubt Benutzern, gegen Computerspieler (Programme von Drittanbietern, wie GNU Go oder GRhino) oder andere Menschen anzutreten, sowie Spielaufzeichnungen einzusehen und zu bearbeiten. Die neue Version (0.2.0) beinhaltet viele Fehlerkorrekturen, eine bessere, umfassendere und insgesamt hilfreichere Bedienungsanleitung und aktualisierte Übersetzungen für britisches Englisch (en_GB), Französisch (fr), Polnisch (pl) und Russisch (ru).

Super Lotsa Added Stuff Hack - Extended Magic (SLASH'EM) ist ein Rollenspiel, in dem man eine einzelne Figur steuert. Das Interface und die Spielweise sind vom Stil her ähnlich zu Rogue, ADOM, Angband und natürlich Nethack. Die Aktionen werden mit der Tastatur gesteuert und die Welt aus der Vogelperspektive betrachtet. Die Änderungen in der 0.0.7E7F2-3 enthalten das Hinzufügung einer experimentellen GNU autoconf-Unterstützung und die Aufteilung der GTK Schnittstelle in seperate Pakete.

Eclipse 3.2.1 ist eine Open Source Programmierumgebung, die herstellerneutral ist und darauf abzielt, völlig offen zu sein. Ein beliebter Einsatz von Eclipse besteht in der Java Programmierung. Einige Änderungen beinhalten die Abhängigkeit von eclipse-gcj zu eclipse, die Wiederaktivierung von 64bit Baukorrekturen, und ein installierter Patch dank den Leuten von Fedora Core.

"Tux, of Math Command" (Tux vom Mathe-Kommando, Anm. d. Übersetzers) (kurz: "TuxMath") ist ein Lernarkadespiel mit Tux, dem Linuxmaskottchen. Wie im klassischen Arkadespiel "Missile Command", auf dem es basiert, muss Tux seine Städte verteidigen. In diesem Fall jedoch kann er dies nur, indem er Mathematikaufgaben löst. Aktualisierungen in der Version 1.0.1-1 sind zwei einfache Fehlerbehebungen, eine aktualisierte Dokumentation und freedesktop.org Standardisierung.

GNUMail ist ein Klon von NeXT/Apples exzellenter Mail.app Anwendung. Es verwendet den GNUstep Entwicklungsrahmen (oder Apple Cocoa, welches auf den OpenStep Beschreibung, festgelegt von NeXT, basiert). Die Änderungen in der Version 1.2.0~2-1 schließen ein: Die Effizienz des maildir Codes wurde enorm verbessert, die Netzwerk Ein- und Ausgaben für GNUstep wurden optimiert und POP3- und SMTP-Beispiele wurden auf den neuesten Stand gebracht.

Server

Samba 3.0.23 bietet Datei- und Druckdienste für alle Arten von SMB/CIFS Clients, einschließlich der zahlreichen Versionen von Microsoft Windows Betriebssystemen. Der Fokus dieser Samba-Freigabe liegt hauptsächlich auf der Neuordnung von Gruppen- und Benutzerfunktionen (nur nicht eingerichtete Benutzer- und Gruppenkonten sind betroffen). Diese Freigabe akzeptiert keine mehrfachen passdb-Backends in einer verketteten Konfiguration. Wir bitten zur Kenntnis zu nehmen, dass die SQL und XML basierten passdb-Module entfernt worden sind.

PHP ist eine gut bekannte und weit verbreitete Skriptsprache, die sich insbesondere für Internetentwicklungen eignet und in HTML eingebettet werden kann. Dies ist ein ziemlich aufregender Sprung zu neuen Fähigkeiten, welche die standardmäßig aktivierte JSON Erweiterung, ZIP Erweiterung zum Erstellen und Bearbeiten von Zip-Archiven und eine neue Speicherverwaltung für die Zend Engine beinhalten. Insgesamt wurden über 200 Fehler und einige Sicherheitslücken in verschiedenen Funktionen ausgebessert. Ein ausführlicher Bericht kann unter http://www.php.net/releases/5_2_0.php nachgelesen werden.

Bazaar 0.13 ist ein dezentralisiertes Versionenkontrollsystem. Die Prioritäten sind: sicher, freundlich, frei und schnell zu sein, sowie Unterstützung von Windows, Linux, Unix und Mac OS. Diese Freigabe stellt zahlreiche Fehlerbehebungen bereit. Einige Glanzpunkte sind: weitergehende Bemühungen um den intelligenten Server, Verbesserungen bei der Behandlung von Zweigen per HTTP (robustere Bereichsbehandlung, keepalive) und Erweiterung des Hilfe-Systems, damit es fähig ist, mit Themen, welche keine Befehle sind, umzugehen.

spamassassin 3.1.7 ist ein weit verbreiteter Spamfilter, der von der Apache Foundation entwickelt worden ist. Diese Freigabe ist eine "schnelle Reperaturfreigabe"; sie enthält lediglich eine Fehlerbeseitigung, nämlich "5119: Wenn Administratoren eine Punkteregel in der Seitenkonfiguration in/etc setzen, dann schlägt sa-update fehl. Nimmt die Änderung zurück."

Der berüchtigte no-ip Client, welcher es ermöglicht, automatisch die IP-Adressendaten bei den Domains anzupassen, die von no-ip.com bereit gestellt werden (nützlich für Server, die eine dynamische IP Adresse beziehen), wurde von Raphael Pinson auf die neueste Version 2.1.3 gebracht. Diese Freigabe beinhaltet einige Fehlerbehebungen.

Apache Tomcat 5.5.20-2 ist der Servlet Container, welcher in den offiziellen Referenzimplementierungen für die Java Servlet und Java Server Pages Technologien verwendet wird. Dieses Upgade zielt hauptsächlich darauf ab, kleinere Fehler auszumerzen und die Sicherheit zu erhöhen.

Ruf nach Entwicklern für Installationsassistenten

Colin Watson hat den Ubuntu Installationsassistenten (d-i und später ebenso Ubiquity) nun ein paar Jahre lang, zumeist allein, obwohl stellenweise Fabio, Tollef, Jonathan und andere ausgeholfen haben, entwickelt. Es ist nun an einem Punkt angelangt, an dem es für ihn nicht mehr tragbar ist, dass er den ganzen Umfang alleine zu bewältigen hat. Dies ist also ein Aufruf an jeden, der interessiert ist, bei diesem Projekt mitzuhelfen. Das Gute ist, dass Sie keinen Schimmer des gesamten Ubuntu-Installationsassisten haben müssen; er ist weitestgehend modular aufgebaut, so dass es möglich sein sollte, sich in einen bestimmten Bereich zu vertiefen, ohne sich größere Gedanken um den Rest machen zu müssen. Benötigt werden Kenntnisse im POSIX Shell Scripting sowie C bis zu einer gewissen Ebene, und wenn Sie noch an Ubiquitiy mitarbeiten möchten, werden Python Kenntnisse benötigt.

Weitere Informationen können auf https://wiki.ubuntu.com/InstallerDevelopment und https://lists.ubuntu.com/archives/ubuntu-devel/2006-December/023037.html gefunden werden.

Um der Mailing Liste beizutreten, besuchen Sie https://lists.ubuntu.com/archives/ubuntu-installer/

In der Presse

Ubuntu: "King of Distro for 2006"

Ubuntu wurde zur "King Distro for 2006" von Google Trends und Distrowatch gekrönt:

"Laut Google Trends, aber auch laut Distrowatch, unseren eigenen Statistiken hier bei OSNews und überall sonst in der Industrie im Jahr 2006, hat Ubuntu einen großen Vorsprung in seinem Wettkampf um die Präsenz in den Köpfen (wir bitten, zu beachten, dass wir es nicht wagen, "Marktanteil" zu sagen, obwohl wir ziemlich zuversichtlich sind, dass es der am meisten genutzte Linuxdesktop auf dem Markt ist)."

Lesen Sie den ganzen Artikel auf http://www.osnews.com/story.php/16681/Ubuntu-King-of-Distros-for-2006/

Ubuntu Kekse

Ein bubcookies_small.jpgisschen spät, aber nicht weniger lecker!

"Es überrascht mich wenig, dass die beste Linux Distribution auch das Logo hat, dass auf den besten Keks übertragen wurde. Lasst es uns ansehen: Ubuntu ist eine süße Distribution. Ich entschuldige mich hiermit bei Canonical Ltd. für die unerlaubte Benutzung des Logos. Lasst uns hoffen, dass sie im Geiste von Ubuntu genauso großartig bei ihrer Vergebung sind wie sie es im Geschmack von Linux sind."

Holen Sie sich das Rezept auf http://blog.josephhall.com/2006/11/sugar-cookies.html

Kunstproduktion und das Paradigma Open Source

Jozsef Mak ist ein Grafikdesigner, der in der Gegend von Montreal lebt. Er ist seit der Veröffentlichung von Dapper am Xubuntu/ubuntu Kunstprojekt beteiligt und koordiniert momentan die Xubuntu Artwork Bemühungen. Mak teilt uns in einem Artikel auf NewsForge seine Meinung der Kunstproduktion und das Denkmuster von Open Source mit.

"Kunstproduktion in einer Open Source-Umgebung ist eine größere Herausforderung als die meisten Leute denken. Ich weiß das durch meinen Erfahrungen im Ubuntu Interface Design Projekt der letzten Jahre. Es ist mir klar geworden, dass es unmöglich ist eine hohe Qualität des optischen Inhalts in einer Umgebung zu produzieren, die über mangelnde Koordination verfügt. Diese Erkenntnis veranlasste mich, andere Modelle zu erforschen, die im Kontext von Open Source übernommen und benutzt werden können. Ich befand, dass die kommerzielle Tätigkeit eines der effizientesten und produktivsten Modelle ist, das Ich, dank eines einzigen Faktors -- Künstlerische Leitung --, für eine Bearbeitung vorschlagen kann. Künstlerische Leitung sichert die Einheit und Beständigkeit, welche die Hauptcharakteristik der professionellen Arbeit mit Kunst sind.

Mark Shuttleworth's Brief an openSUSE

Am Freitag, den 24. Dezember 2006, schrieb Mark Shuttleworth (SABDFL), der Gründer von Ubuntu, einen offenen Brief an die Entwickler der Linux Distribution OpenSUSE, in dem er die Entwickler, welche von den Langzeiteffekten des kürzlich von Novell mit Microsoft geschlossenen Paktes betroffen sind, aufrief, dem Ubuntu Linux Projekt beizutreten. Dies bewirkte einen ziemlichen Aufruhr, nicht nur in der OpenSUSE Gemeinschaft, sondern es resultierte in einem Sturm von News-Artikeln, Blog-Einträgen, Mailinglisten-Posts und satirischen Kopien des Briefes.

Hier sind einige Links zu Presseartikeln und Blog-Einträgen über Mark's E-Mail an OpenSUSE:

Presse

Blog-Einträge

Mailinglisten-Posts

Bevorstehende Meetings & Ereignisse

Community Spotlight

In dieser Woche schauen wir uns das ubuntu-bugs Team an. Die Leute in der Ubuntu Bug Squad arbeiten unermüdlich daran, Ubuntu zu einem besseren Ort zu machen, indem sie alle Fehler in der Ubuntu Distribution verfolgen und sicherstellen, dass keine wichtigen Fehler von den Entwicklern übersehen werden.

Die Ubuntu Bug Squad:

  • kategorisiert Fehler
  • arbeitet mit Benutzern zusammen
  • arbeitet mit Entwicklern zusammen
  • arbeitet mit Upstream zusammen
  • verbessert das Wiki, um die beste Information für das Debugging wiederzugeben und
  • verbreitet die sehr ansteckende liebevolle und fröhliche Atmosphäre

Simon Law (sfllaw), Leiter der Bug Squad und des Ubuntu Qualitätskontroll-Teams hat Folgendes zu sagen:

"Die Ubuntu Bug Squad ist eine Gruppe von Freiwilligen, die unermüdlich daran arbeitet, hunderte von Fehlerberichten, die täglich eingereicht werden, zu verwalten und zu verfolgen. Ubuntu ist ein großes Projekt mit vielen Benutzern, weshalb die Bemühungen der Bug Squad für unseren Erfolg lebenswichtig sind. Stellen Sie sich die Bug Squad als erstes Rückmeldeteam für Qualitätskontrolle vor. Sie sind die Leute, die neue Berichte verarbeiten und mit Benutzern daran arbeiten, diese zu kategorisieren und zu sortieren. Hochqualitative Fehlerberichte anzufertigen ist unverzichtbare Arbeit, damit Softwareentwickler schnell die wichtigsten Fehler ausbessern können. Als Kopf der Qualitätskontrolle von Ubuntu ist es meine Verantwortung, die Bug Squad zu fördern und zu vergrößern. Ich werfe mich täglich in das Sichten und Auswählen von Fehlern (Bug triaging), aber ich leite ebenfalls Kurse, gebe Leuten Anleitung im Triaging und schreibe Hilfen und Dokumentation."

Sind Sie daran interessiert mitzuhelfen? Mitmachen ist einfach! Es gibt tatsächlich keine Erfordernisse, um in das Team einzusteigen. Sie müssen kein Experte im Bau von Paketen oder in der Programmierung sein - nur die Liebe zu Ubuntu ist notwendig. In der Bug Squad an der Kategorisierung von Fehlern zu arbeiten ist ein exzellenter Weg, um mitzuhelfen, Ubuntu etwas zurückzugeben.

"Der beste Weg, um sich zu engagieren ist, direkt einzusteigen! Die Bug Squad Webseite beschreibt alle Erfordernisse für den Einstieg: Sie müssen Ubuntu lieben. Beginnen Sie mit der Erstellung eines Launchpad Kontos, danach können Sie damit beginnen nützliche Arbeit zu tun. Betreten Sie dann den IRC Kanal #ubuntu-bugs auf irc.freenode.net. Dort sind immer Leute, die bereit sind, Fragen zu beantworten und freundliche Ratschläge anzubieten. Wir würden Sie gerne dort sehen."

Eine Möglichkeit zu beginnen, ist beim einem Ubuntu Hug Day (https://wiki.ubuntu.com/UbuntuHugDay) teilzunehmen. Das ist, wenn die Bug Squad sich zusammenfindet, um bestimmte Arten von Fehlern zur Strecke zu bringen. Der IRC Kanal wird voll von Aktivität und es ist die perfekte Zeit, um sich einzubringen. Und wir sind mehr als glücklich, Sie virtuell zu umarmen, wenn Sie einen Bug selektiert haben."

Lesen Sie mehr über die Ubuntu Bug Squad und wie man sich engagieren kann auf https://wiki.ubuntu.com/BugSquad

"In der Ubuntu Community zu helfen ist eine einfache Art, Ihrer Lieblingsdistribution etwas zurückzugeben. Die Bug Squad ist ein Ort, wo jeder, egal mit welcher Erfahrung, helfen kann! Egal, ob Sie gerade mit Ubuntu angefangen haben, oder schon ein Experte mit etwas Zeit sind, es gibt etwas zu tun. Nicht schüchtern sein! Wir sind ein freundlicher Haufen."

Updates für 6.06 und 6.10

Sicherheitsupdates

Kubuntu 6.06 LTS Updates

Kubuntu 6.10 Updates

Bug Statistiken

  • Offen (20534) +211 gegenüber letzer Woche
  • Kritisch (20) +0 gegenüber letzter Woche
  • Unbestätigt (10762) +28 gegenüber letzter Woche
  • Nicht zugewiesen (15457) +21 gegenüber letzter Woche
  • Alle bisher gemeldeten Fehler (67656) +758 gegenüber letzter Woche

Wie immer benötigt die Bug Squad (die Fehlersuchtruppe) mehr Hilfe. Wenn Sie ebenfalls mitmachen möchten, dann informieren Sie sich unter: https://wiki.ubuntu.com/HelpingWithBugs

Sehen Sie auch die Statistiken unter http://people.ubuntu-in.org/~carthik/bugstats/

Vorschau auf KWN 26

Wir freuen uns auf nächste Woche, Sie können Folgendes in der nächsten Edition des Kubuntu Weekly Newsletter erwarten:

  • Bericht über das Ubuntu Community Council Meeting
  • Ubuntu Marketing Team - Was es ist, wer es ist, wie Sie daran teilnehmen können
  • Und vieles mehr!

Bis nächste Woche!

Archive und RSS-Feeds

Ältere Ausgaben der Ubuntu Weekly Newsletter können auf https://wiki.ubuntu.com/UbuntuWeeklyNewsletter gefunden werden.

Du kannst die Ubuntu Weekly News via RSS abonnieren auf: http://fridge.ubuntu.com/uwn/feed

Weitere Ubuntu News

Die Ubuntu Weekly News können via RSS abonniert werden unter: http://fridge.ubuntu.com/uwn/feed

Wie immer könnt ihr mehr News und Ankündigung finden unter:

und

Abschluss

Wir bedanken uns für das Lesen des Kubuntu Weekly Newsletters.

Mitwirkende

Der Ubuntu Weekly Newsletter wurde erstellt durch:

  • Cody Somerville
  • Jenda Vančura
  • Corey Burger
  • Toby Smithe
  • Martin Albisetti
  • Freddy Martinez
  • Melissa Draper
  • Und viele andere

Übersetzung:

  • Mirjam Wäckerlin
  • Arthur Schiwon
  • Lukas Probst (aqualuk)
  • Thomas David

Feedback

Dieser Kubuntu Weekly Newsletter wurde durch kubuntu-de.net erstellt. Um eine stetige und zuverlässige Übersetzung gewährleisten zu können benötigen wir noch weitere Übersetzer und Korrektoren. Wenn Sie sich an der Übersetzung des Newsletters beteiligen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail an kontakt@kubuntu-de.net.

Der Ubuntu Weekly Newsletter wird vom Ubuntu Marketing Team betreut. Fühlt euch frei uns für jegliche Anregungen oder Bedenken zu kontaktieren. Entweder mit einer E-Mail an ubuntu-marketing@lists.ubuntu.com oder unter der Verwendung anderer Methoden welche auf der Ubuntu Marketing Team Contact Information Page aufgeführt sind.