Kubuntu 11.10 heißt Oneiric Ocelot

Diesmal hat das Team über ein Ozean-Thema nachgedacht, schreibt Mark Shuttleworth in seinem Blog. Der Exzentrische Oktopus (oddball octopus) wäre aber wohl eher zum Adaptieren für in etwa 13 Jahren.

Das Ziel ist die Leistungen der letzten 6 Monate einzufangen. Auch entsteht damit ein weiterer Blick. So kann dies die übernächste Version durchaus gebrauchen, sind doch Umbauarbeiten in vollem Gange.

Also suchte das Team einen kontroversen und vielleicht mysteriösen Namen, ein ominöses Orakel, nicht obsessiv oder Ornamente ohne Ende. Etwas das einen ordentlichen Bogen spannt zur frischen klaren Regelmässigkeit in welcher die Community Ubuntu herausbringt.

Acht Jahre sind vergangen seit Ubuntu erdacht wurde (es dauerte etwas länger bis es geboren wurde) womit Oktett passen könnte, doch ist das ein Blick zurück also eher Okular? Alternativ hätte man die visuelle Sprache von Ubuntu zelebrieren können mit Oranges Okapi oder die herzliche Community mit 'osculant' (küssenden) Orang-Uta.

Gesucht war etwas für die Vorstellungskraft, etwas zum träumen. Etwas geschmeidiges und hübsches auch. Mit der Präzision von T. S. Eliot's Poesie das unsere unausgesprochenen Werte, Freundschaft und Mitarbeit trifft. Etwas was die Kompetenz von ubuntu-devel und deren Weitsicht auffängt.

Dies führte hübsch zu Oneiric Ocelot.

Oneiroid heisst traumähnlich, und in Kombination mit Ozelot erinnert es an die Art wie Innovationen entstehen: halb Tagtraum, halb Disziplin.

Technisch gesehen, soll die Version die Integration von Qt in Ubuntu mitbringen und damit die 2D Version von Unity stellen. Weiterhin soll Unity verfeinert werden.

Mehr von Mark zum technischen Ausblick in seinem Blog.

Diese Nachricht kann im Forum diskutiert werden.