Kubuntu 9.04 Jaunty Jackalope erschienen

Am heutigen 23. April haben die Kubuntu Entwickler die Version 9.04 der Ubuntu Variante mit der KDE-Oberfläche freigegeben. Kubuntu "Jaunty Jackalope" wurde wie üblich ein halbes Jahr nach der letzten Version vom Oktober und zeitgleich zu Ubuntu 9.04 veröffentlicht. Ubuntu und Kubuntu teilen sich den Unterbau und unterscheiden sich nur in der Desktopoberfläche; Ubuntu selbst nutzt Gnome und Kubuntu das K Desktop Environment.

Namentlich ist in Version 9.04 KDE 4.2.2 enthalten, welches viele Unzulänglichkeiten, die einige Nutzer in Version 4.1 noch bemängelt haben, beseitigt. KDE ist ein moderner Desktop, der neben den heute fast schon üblichen grafischen Effekten von Haus aus alle Standardaufgaben abdeckt und so eine vollständige Arbeitsumgebung bietet. Basis für KDE 4.2.2 bietet dabei das neue Qt 4.5, welches neben neuen Fähigkeiten auch eine schnellere Arbeitsumgebung garantiert.

Daneben setzt Ubuntu nun auf Kernel 2.6.28. Selbstverständlich ist nicht nur KDE aktualisiert worden, sondern es sind auch viele Applikationen auf den neusten Stand gebracht worden. So ist Amarok erstmals in Version 2.0.2 vertreten und das beliebte Fotoverwaltungsprogramm Digikam in Version 0.10.0, welche die erste KDE 4 Version von Digikam darstellt. Daneben wurden auch weitere Programme, die bisher nur in KDE3 Varianten vorhanden waren abgelöst. So ist das grafische Paketverwaltungsprogramm nun KPackageKit und damit Nachfolger von Adept. Die Paketverwaltung, und damit KPackageKit, wurde in die Systemeinstellungen von KDE integriert und kann jetzt aus diesen heraus genutzt werden. Ebenfalls neu in den Systemeinstellungen ist die die Möglichkeit Drucker einzurichten. Der IRC-Client Konversation wurde durch Quassel ersetzt und der alte KNetworkManager wurde durch ein Plasma Widget abgelöst. Eine neue Version liegt ebenfalls vom Torrent-Client KTorrent vor. Man sollte anmerken, dass Konversation und KNetworkManager selbstverständlich noch nachinstalliert werden können. Seit dieser Version wird auch die lpia-Architektur unterstützt, welche zum Beispiel im Intel Atom Prozessor genutzt wird. Somit kann Kubuntu jetzt noch besser auf Geräten – im wesentlichen auf den sogenannten Netbooks – mit diesem Prozessor genutzt werden.

Anwender, die bereits Kubuntu 8.10 nutzen können ihr System aktualisieren. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten, wobei folgende Anleitungen eine grafische und eine auf der Konsole aufgreifen. Diejenigen, die Kubuntu zum ersten Mal probieren wollen, finden Downloadmöglichkeiten für die Cds oder DVDs hier oder in deutscher Sprache hier

Detaillierte Informationen zu dieser Veröffentlichung können den englischsprachigen Release Notes entnommen werden. Bekannte Fehler sind unter anderem:

  • Bei manchen scheinen die freien ATI Treiber das System zu verlangsamen. Man sollte sicherstellen, dass der Paramater "virtual size" nicht zu hoch gewählt wird und "XXA" anstelle von "EXA" verwenden.
  • Nvidia 64 Chipsätze können den Kernel nicht ohne die Option pci=nomsi starten.
  • Das Networkmanager Widget verbindet sich nicht mit WLAN Netzen mit versteckter ESSID (Bug 330811).
  • Der Network Manager scheint bei manchen Netzwerken Probleme zu bereiten (Bug 339313).
  • Das Netwokmanager Widget wird bei einer Aktualsierung nicht automatisch zu der Kontrollleiste hinzugefügt (Bug 349066).
  • KPackageKit (was nun der Standardpaketmanager für Jaunty ist) unterstützt noch keine Installationen, bei denen ein Paket entfernt oder hinzugefügt wird. Das zu entfernende oder hinzuzufügende Paket wird als geblockt angezeigt. (Bug 342671).
  • Die Sieve Funktionalität in kmail ist fehlerhaft und sollte nicht genutzt werden.

Weitere bekannte Fehler können hier und hier gefunden werden. Wie immer benötigen die Entwickler natürlich Feedback und Fehlermeldungen, um nach der Veröffentlichung noch auftretende Fehler schnell und zuverlässig zu beseitigen. Fehlerberichte sollten im Launchpad veröffentlicht werden; nicht englischsprachige Nutzer haben die Möglichkeit in #kubuntu-de-bugs im Freenode Netzwerk jemanden zu bitten, eine Fehlermeldung zu übersetzen. Selbstverständlich werden hier auch allgemeine Fragen zu diesem Thema beantwortet.

In eigener Sache würden wir uns über Beiträge im Wiki freuen, die die vorhandenen Einträge aktualisieren und natürlich auch neue Programme erklären und beschreiben.