Nachlese: Chemnitzer Linux-Tage 2008

Wie seit mittlerweile 10 Jahren üblich, fanden am ersten März-Wochende die Chemnitzer Linux-Tage statt. Die Chemnitzer Linux-Tage 2008 sind eine Veranstaltung für jedermann rund um das Thema Linux und Open Source. Kubuntu war, wie auch schon im vergangenen Jahr, durch Kubuntu-de.org vertreten und konnte den Besuchern die Distribution, sowie unsere Community präsentieren.

           

Mit über 2400 Besucher, 750 Online-Zuhörern, 87 Vorträgen, 58 Ausstellern, 13 Workshops und vielen Helfern wurde nicht nur den linuxinteressierten Besuchern, sondern auch den Vortragenden, sowie Standbetreuern und Helfern ein einzigartiges Programm geboten.

Für Kubuntu waren Monika Krug (Monika|K), Rober Müller (commander), Emanuel Goscinski (emu) und Marcus Czeslinski (Czessi) angereist und konnten dafür sorgen, daß auch diese Veranstaltung wieder ein Erfolg für Kubuntu geworden ist. So konnte an dem mit neuen Kubuntu Postern dekorierten Stand nicht nur Kubuntu an sich, sondern auch unser Community Projekt vorgestellt werden. Auch viele Probleme, die Anwender mit Kubuntu hatten, konnten gelöst werden.

Allein die viel zu wenigen Kubuntu CDs stellten sich als Problem heraus. Wie auch in den Jahren zuvor, hatte uns Canonical sehr viel weniger CDs bereitgestellt, als benötigt wurden. So bekamen wir statt der georderten 300 lediglich 150 CDs geliefert, die trotz strikter Einteilung nur knapp den ersten Veranstaltungstag überstanden hatten. Dadurch mussten wir mit 15 CDs in den zweiten Tag starten. Nichts desto trotz ein großes Dankeschön an Canonical für die zur Verfügung gestellten CDs. Europa und Deutschland ist KDE-Land!

Eine volle Wiedergabe des Programmes würde vollends den Rahmen dieser Nachlese sprengen. Deshalb sollen nur kurz die Stände, Vorträge und Workshops, die für den Kubuntu, Ubuntu und allgemeinen Linux Anwender interessant erscheinen, vorgestellt werden.

           

Direkt neben unserem Stand waren unsere Kollegen von Ubuntu und Linux4Afrika (Edubuntu basierend) präsent. Besonderen Anklang fand auch der KDE Stand, der im Gegensatz zu uns noch tiefgreifender auf die KDE Entwicklung eingehen konnte. Hinter uns befanden sich die Stände von Debian, auf dessen Basis Ubuntu/Kubuntu aufbaut und Sidux, das auf Debian SID basiert und großes Interesse am Ubuntu Hardy Drucksystem zeigte. Ferner waren unter anderem openSUSE, Fedora, Openoffice.org, fli4l, Eisfair, RadioTux, Symlink, der CCC Sachsen, Kaspersky und AMD vertreten. Für unsere Zocker gab es noch die Bereiche „Spiele unter Linux“ und „Gaming with linuX-gamers.net“.

Mit der stolzen Anzahl von 87 Vorträgen war das Programm dicht gefüllt. So stellte Heiner Marker den KDE-Desktop vor und zeigte wie man ihn an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Marko Jung hielt einen Vortrag mit dem Titel „Freie Software: Kostenlos aber nicht umsonst“ und gab einen Einblick in den Kampf zwischen freier und propitärer Software. Er zeigte auch die Potentiale auf, welche freie Software für das eigene Unternehmen bietet. Christoph Derndorfer präsentierte das Projekt „One Laptop Per Child“ und Dr. Christian Klosterman erklärte, wie man die passende Open Source Lizenz auswählt. Was der "Hackerparagraph" ist und wie er sich auf Unternehmen, die IT-Sicherheitstests durchführen, auswirkt, konnte man von Thomas Feil erfahren.

Im Workshop-Bereich zählten zu den interessantesten Themen für Einsteiger: „Verschlüsselung des E-Mail-Verkehrs mit GnuPG“ und „OpenOffice.org Calc für Umsteiger“. Aber auch für den Profi oder angehenden Profi wurde einiges geboten, unter anderem „Python, Programmieren macht Spaß“, „Debian-Paketbau für Anfänger“ und „PostgreSQL Hardcore Performance Tuning“.

           

Abschließend ist den Veranstaltern der Chemnitzer Linux-Tage ein großes Dankeschön auszusprechen. Nicht nur dass die Veranstaltung wie auch in den letzten Jahren gut organisiert und mit hervorragenden Ständen, Vorträgen und Workshops ausgestattet war. Man hat sich auch um das leibliche Wohl der Standbetreuer, Vortragenden, und Workshopleiter gekümmert. Auch das Social Event, bei dem am Abend die 10. Chemnitzer Linux-Tage gefeiert wurden, war ein wahres Erlebnis. Passend dazu wurde auch obenstehendes Plakat mit der Aufschrift „Innovation Dank Freibier – Chemnitzer Catering-Tage mit Linux-Vorträgen“ entworfen. Anders hätte man diese Betreuung auch nicht ausdrücken können. Vielen Dank!

Weiterführende Links:

» Kommentare im Kubuntu-de.org Forum